Arbeitnehmersparzulage als Fördermittel Arbeitnehmersparzulage als Fördermittel  

Arbeitnehmersparzulage

Die Arbeitnehmersparzulage als staatliches Fördermittel

Mit der Arbeitnehmersparzulage fördert der Staat die Kapitalbildung von Arbeitnehmern beim Bausparen. Die Arbeitnehmersparzulage sollten Sie immer mit Ihrer Einkommenssteuererklärung beim Finanzamt beantragen.

Arbeitnehmersparzulage wie viel dürfen Sie verdienen?

Ob Sie in den Genuss der Arbeitnehmersparzulage kommen, hängt von Ihrem zu versteuernden Einkommen ab. Die Grenzen für die Arbeitnehmersparzulage liegen derzeit bei 17.900 Euro für Alleinstehende und 35.800 Euro für Verheiratete.

9 Prozent Arbeitnehmersparzulage fürs Bausparen

Wenn Sie Ihre vermögenswirksamen Leistungen auf einen Bausparvertrag einzahlen, erhalten Sie eine Arbeitnehmersparzulage von 9 Prozent. Je Arbeitnehmer können jährlich bis zu 470 Euro angelegt werden – bei einem Ehepaar sind das 940 Euro.

Arbeitnehmersparzulage auf einen Blick:

 
Einkommensgrenze
Bausparvertrag
 
 

max. zu versteuerndes Einkommen in Euro

max. geförderte Einzahlungen in Euro/ p. a
max. staatl. Förderung in Euro/ p. a.
ledig
17.900
470
42,30
verheiratet
35.800
940
84,60

 

 
Einkommensgrenze
Aktienfonds
 
 

max. zu versteuerndes Einkommen in Euro

max. geförderte Einzahlungen in Euro/ p. a
max. staatl. Förderung in Euro/ p. a.
ledig
20.000
400
80
verheiratet
40.000
800
160

Wünschen Sie weitere Informationen zur Arbeitnehmersparzulage? Ihre Sparkasse berät Sie gern!

Tipp: Immobilien-Ratgeber im SparkassenShop*

*Sie werden zum SparkassenShop weitergeleitet (ein Angebot des Deutschen Sparkassenverlags).


Lesen Sie auch: Rechnen Sie nach:
Staatliche Förderung Wohnungsbauprämie Landesförderprogramme Bauspardarlehen Hypothekenzinsen Mietrechner Budgetrechner Baukostenrechner Kaufkostenrechner Tilgungsrechner
zurück
  •  
nach oben